Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bartolomé de Las Casas, protector de indios

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 2, Ludwig-Maximilians... Weiterlesen
20%
21.50 CHF 17.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 2, Ludwig-Maximilians-Universität München, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Eroberung der 1492 entdeckten "Neuen Welt" durch die Spanier ist ein Spannungsthema. Die eingeborene Bevölkerung Amerikas wurde während der sogenannten "Conquista" um einen beträchtlichen Anteil dezimiert. Viele Indios wurden enteignet, versklavt und ermordet, während sie selbst zunächst kaum verstanden, was da nach einem jahrhundertelangen Leben ohne nennenswerte Störung von außen mit ihnen geschah. Bis in die jüngste Zeit jedoch war die Conquista Süd- und Mittelamerikas für viele Spanier ein historisches Ereignis, an das gerne und mit Stolz zurückgedacht wurde. Stimmen des Protestes über den Ablauf dieser Eroberung wurden von der breiten Öffentlichkeit nicht allzu ernst genommen, hielt sich doch hartnäckig die Auffassung, dass die Ankunft der Spanier auf den Gebieten der Indios für letztere ein Segen gewesen sei - im wahrsten Sinne, denn man hatte ihnen schließlich das Christentum gebracht. Die gesellschaftliche Akzeptanz für Proteste, die nach mehr Humanität im Umgang mit anderen riefen, war noch nicht gegeben. So lässt sich auch die Geschichte des sogenannten "Beschützer der Indios" und Zeitgenosse der Conquistadoren, Bartolomé de Las Casas, verstehen. Erst während der letzten Jahrzehnte wurde vielen Ländern der Welt die globale Verantwortung für die Gewährleistung von Freiheit und Gleichheit aller Menschen als Voraussetzung für ein friedliches Miteinander immer bewusster. Warum hat Las Casas zu seinen Lebzeiten nicht mehr bewirkt? Warum stand er mit seiner Meinung oft so alleine da? Wiee hat er argumentiert, wie waren die Reaktionen seiner Zeitgenossen, und wie sind sie heute? Das wichtigste Mittel zur Ergründung dieser Fragen ist natürlich die Erforschung des umfangreichen Werkes von Las Casas selbst. Aufgrund des steigenden Interesses an seiner Figur gibt es heute aber auch eine große Zahl an Sekundärliteratur über ihn. Dabei spielen jedoch oft die persönlichen Ansichten der Autoren mit ein, die man als Leser vielleicht nicht immer teilen kann. Auf der Suche nach Antworten auf die vielen Fragen soll diese Arbeit zunächst einen kurzen Überblick über die Person Las Casas' sowie über sein Werk geben, dann wird seine grundlegende Argumentation zu den zentralen Themen der Conquista - Legitimation der spanischen Herrschaft in Amerika, Menschenbild im Hinblick auf das Verhältnis Indio/Spanier, Beurteilung des Verhaltens der Conquistadoren - ergründet. Zum Schluss wird auf die Wirkung seines Werkes damals und heute eingegangen.

Produktinformationen

Titel: Bartolomé de Las Casas, protector de indios
Autor:
EAN: 9783640126095
ISBN: 978-3-640-12609-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 54g
Größe: H211mm x B146mm x T7mm
Jahr: 2008
Auflage: 2. Auflage